Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Eberswalde
Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Eberswalde

Wissenswertes zum Thema „Zertifizierungen“

Im Rahmen einer Systemzertifizierung werden in produzierenden Unternehmen nicht die Produkte oder die Qualität von Produkten untersucht, sondern die betrieblichen Geschäftsabläufe und Prozesse umfassend bewertet.
Die Qualitätsmanagement-Normen der Reihe DIN EN ISO 9001, im Jahr 1987 eingeführt, bilden weltweit für eine Vielzahl von Organisationen der verschiedensten Branchen die Basis für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement und sind das am weitesten verbreitete Normenwerk der ISO (International Organisation for Standardization).
National und international gilt für moderne Unternehmen jeder Größe und Branche ein QM-System nach DIN EN ISO 9001 als ideale Basis zum Nachweis seiner Kompetenz und Leistungsfähigkeit. Dabei zeichnet sich die Normenreihe dadurch aus, dass sie branchenunabhängig umgesetzt werden kann – sowohl bei Produktionsunternehmen als auch bei Dienstleistungsbetrieben. Weltweite Vergleichbarkeit ist gegeben.
Ein ausgereiftes Qualitätsmanagementsystem führt u.a. zu zufriedenere Kunden, bessere Produktqualität und niedrigere Kosten und stärkt deutlich die Wettbewerbsposition.
Das stetig steigende Umweltbewusstsein macht das Thema Umweltmanagementsystem auch für Unternehmen immer wichtiger: denn mit dem Umweltmanagementsystem dokumentieren die Firmen ihr umweltbewusstes Handeln und profitieren zugleich auf vielfache Weise. Schadensrisiken werden minimiert, es besteht mehr Rechtssicherheit, Dokumentationspflichten werden erfüllt und Haftungsrisiken ausgeschlossen. Die Norm ISO 14001 ist auf den unternehmenspezifischen Aufbau und die Zertifizierung von UM-Systemen ausgerichtet. Da sie die Anforderungen an ein betriebliches UM-System enthält, trägt sie wesentlich zu einer langfristigen und kontinuierlichen Weiterentwicklung von Betrieben und Unternehmen bei.
Seit einigen Jahren geht der Trend auch im Arbeits- und Gesundheitsschutz hin zu mehr Eigenverantwortung der Unternehmen, von denen der Gesetzgeber eine Minimierung des Risikos für Mensch und Maschinen fordert. Hier unterstützt und entlastet ein zertifiziertes Arbeitsschutzmanagementsystem die Unternehmer und Führungskräfte. Die Zertifizierungen erfolgen nach den Regelungen OHSAS 18001 oder auch SCC/SCP .
Vor allem für produzierende Unternehmen empfiehlt sich ein Arbeitsschutzmana-gementsystem nach OHSAS 18001. In der Vergangenheit hat die Umsetzung technischer Sicherheitsstandards zwar Anzahl und Schwere von Arbeitsunfällen deutlich reduziert; allerdings reichen diese technischen Maßnahmen allein nicht aus, um das angestrebte hohe Niveau im Arbeits- und Gesundheitsschutz zu erreichen. OHSAS 18001 bietet die Möglichkeit, den vorwiegend reaktiven technischen Arbeitsschutz mit dem präventiven verhaltensorientierten Arbeitsschutz zu verknüpfen. Diese Weiterentwicklung führt bei konsequenter Anwendung zu einer messbaren kontinuierlichen Verbesserung des betrieblichen Arbeitsschutzes.
TÜV NORD CERT ist ein kompetenter, unabhängiger und erfahrener Partner für Systemzertifizierungen.

 

|12.11.08 ZWA Eberswalde | weiter -> |

Die Fakten